Bärbel Drexel Blog

Fettlösliche Vitamine

Damit ein organischer Stoff als Vitamin bezeichnet wird, muss er für den Körper unverzichtbar sein. Die Vitamine A, D, E und K können vom Körper nur in Kombination mit Fett verarbeitet werden. Deshalb werden sie zu den fettlöslichen Vitaminen gezählt und von den wasserlöslichen Vitaminen B und C abgegrenzt.

|

Sind Sie mit Ihrer Figur zufrieden oder dürften es ruhig ein paar Pfunde weniger sein? Wer sich mit dem Thema beschäftigt und seine Gesundheit und sein Wohlbefinden im Blick hat, kann sehr wohl etwas tun, um sein Übergewicht zu reduzieren und dabei den Genuss beim Essen behalten.

|

Detox ist aktuell in aller Munde, denn Stars machen es uns vor. Doch das „Entgiften“ ist keineswegs nur ein neuer Trend. Durch Umweltgifte, Konservierungs- und Farbstoffe in der Nahrung, Genussmittel, Amalgam-Zahnfüllungen und viele andere Faktoren ist eine Reinigung wichtiger denn je.

|

Ur-Kristallsalz mit seinem natürlichen, breiten Mineralstoffspektrum und seiner hohen Bioverfügbarkeit ist quasi das Gegenteil von raffiniertem Speisesalz aus dem Supermarkt. Dieses enthält häufig chemische Zusatzstoffe, die dazu beitragen sollen, dass es nicht verklumpt.

|

Sie ist so winzig, dass sie mit bloßem Auge nicht erkennbar ist. Doch schon die Azteken nutzten die winzige Blaualge Spirulina als wertvolle, natürliche Quelle für Vitalität und Lebensenergie: Sie ist so mikroskopisch klein, dass man eine einzelne mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann.

|

Eine Übersäuerung geschieht schneller, als man denkt: Viele Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Süßigkeiten oder Kaffee werden sauer verstoffwechselt und verschieben den pH-Wert der Körperflüssigkeiten in den Bereich der Säuren. Auch Stress und andere Umweltfaktoren begünstigen eine Übersäuerung.

|
Nach oben