Ernährung

Salz: naturreines Ursalz

Ur-Kristallsalz mit seinem natürlichen, breiten Mineralstoffspektrum und seiner hohen Bioverfügbarkeit ist quasi das Gegenteil von raffiniertem Speisesalz aus dem Supermarkt. Dieses enthält häufig chemische Zusatzstoffe, die dazu beitragen sollen, dass es nicht verklumpt.

|
Fettlösliche Vitamine

Damit ein organischer Stoff als Vitamin bezeichnet wird, muss er für den Körper unverzichtbar sein. Die Vitamine A, D, E und K können vom Körper nur in Kombination mit Fett verarbeitet werden. Deshalb werden sie zu den fettlöslichen Vitaminen gezählt und von den wasserlöslichen Vitaminen B und C abgegrenzt.

|
Wasserlösliche Vitamine

Aufgrund ihrer Eigenschaften unterscheidet man die wasserlöslichen Vitamine B und C von den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K. Wie schon der Name verrät, lösen sich wasserlösliche Vitamine am besten in Wasser. Im Normallfall bedeutet dies auch, dass sie nicht vom Körper gespeichert werden können.

|
Cholesterinwerte im Griff?

Cholesterin erfüllt im Körper viele wichtige Funktionen. Dennoch genießt dieser wichtige Helfer einen schlechten Ruf. In Gesprächen über Cholesterin geht es meistens um zu hohe Cholesterinwerte und darum, den Cholesterinspiegel zu senken. Auch dafür gibt es einen guten Grund.

|
Chia-Samen

Schon die Azteken setzten bei Ihrer Ernährung auf die Samen der Pflanze, die heute als Mexikanische Chia bekannt ist. Chia-Samen waren für sie ein unverzichtbares Grundnahrungsmittel. Inzwischen gelten die relativ geschmacksneutralen Samen als Superfood – und zwar aus gutem Grund.

|
Vitamin C Lebensmittel

Vitamin C ist ein essentieller Stoff. Das heißt, es ist für den menschlichen Organismus lebensnotwendig, der Körper kann es aber nicht selbst herstellen und muss es über die Nahrung aufnehmen. Tabellen geben hier einen Überblick über den Vitamin C Gehalt gängiger Lebensmittel verschiedener Lebensmittelgruppen. Sie können ihnen den ungefähren Vitamin C Gehalt der Lebensmittel entnehmen, innerhalb der Gruppen geordnet nach Gehalt in absteigender Reihenfolge.

|
Diät

Abnehmen ist eine individuelle Erfahrung. Eine Diät muss auf die eigenen Ziele und die Bedürfnisse des Körpers abgestimmt werden, damit die Erfolgschancen möglichst groß sind. Kennen Sie Ihren Diättyp? Machen Sie den Test und lernen Sie Ihre persönlichen Diät-Bedürfnisse besser kennen.

|
Diättyp Ratloser

Kommen Sie trotz Ernährungsumstellung und ausreichender Bewegung einfach nicht zum Ziel? Tröstend heißt es dann oft, man wäre einfach ein „guter Futterverwerter“ oder hätte einen „langsamen Stoffwechsel“. Doch auch für diese Probleme gibt es natürliche und effektive Lösungen.

|
Diättyp Genießer

Gerade während einer Diät scheinen die leckeren Versuchungen überall zu lauern. Während manche Abnehm-Willige eisern ihren Ernährungsplan einhalten, fällt es Genießern oft schwer, die vielen Köstlichkeiten links liegen zu lassen. Doch mit einigen Tipps können Sie dafür sorgen, dass sich Diät und Genuss nicht gegenseitig ausschließen.

|
Diättyp Bewusster

Jeder Abnehmwillige kennt wohl seine besonderen Problemzonen: Fettpolster bilden sich beispielsweise  gerne am Bauch, am Po oder an den Oberschenkeln. Wenn dann noch die Lieblingshose plötzlich zu zwicken beginnt, entsteht häufig der Wunsch, den Körper in Form zu bringen und die Problemzonen abzubauen.

|
27 Artikel
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
Nach oben