Mond, Sternzeichen und Tagesqualitäten

Inhalt und Schnellzugriff


Wie Mond und Sternzeichen zusammenhängen

Die Wirkung des Mondes auf Mensch und Natur steht laut Mondkalender unter anderem im Zusammenhang mit den Tierkreiszeichen, die der Mond auf seiner Umlaufbahn durchwandert. Dabei befindet er sich immer ungefähr zweieinhalb Tage in einem Zeichen. Die zwölf Tierkreiszeichen sind vier Gruppen zugeordnet, so genannten Trigonen. Jede Gruppe repräsentiert ein Element, welches über bestimmte Qualitäten verfügt.

Ursprünglich wurden die Tierkreiszeichen nach dem Lauf der Sonne im Jahr festgelegt. Die Position der Sonne am Himmel konnte immer der Position eines bestimmten Sternbilds zugeordnet werden. Der Sternenhimmel wurde in verschiedene Sektoren unterteilt, die nach dem jeweiligen Sternbild benannt wurden. Auch die Tierkreiszeichen erhielten den Namen des passenden Sternbilds und werden deswegen häufig auch als Sternzeichen bezeichnet.

Als Beginn der Einteilung wurde die Tag-und-Nacht-Gleiche am 21. März gewählt. Dadurch stand die Sonne zuerst im Zeichen des Widders, so dass auch heute noch so gut wie jede Auflistung der Tierkreiszeichen mit dem Widder beginnt.

!

Wichtiger Hinweis

Der Stand der Sonne im Bezug auf die verschiedenen Sternbilder ist ein wichtiger Anhaltspunkt für die Erstellung von Horoskopen. Hier wird jedem Menschen über den Stand der Sonne am Tag der Geburt ein Sternzeichen zugeordnet.

Für den Mondkalender ist Ihr Sternzeichen jedoch vollkommen unwichtig. Hier geht es ausschließlich um den Stand des Mondes in Bezug auf den jeweiligen Tag.

Beispielsweise können Sie die Regeln für Widder-Tage als Mondkalender-Nutzer also auch dann für sich verwenden, wenn Sie selbst ein anderes Sternzeichen haben.


Die Sternzeichen-Tage im Mondkalender

Einflüsse, repräsentierte Elemente, besonders wirkungsvolle Tage


Welchen Einfluss haben die Tagesqualitäten?

Jedes Sternzeichen steht im Mondkalender für eine von insgesamt vier Tagesqualitäten. Die Tagesqualität beeinflusst nicht nur unser Empfinden dieser Tage. Sie wirkt auch besonders auf bestimmte Körperregionen und auf die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel.

Wärmetage

Wärmetage herrschen, wenn der Mond in den Sternzeichen Widder, Löwe oder Schütze steht. Die Nahrungsqualität der Wärmetage ist Eiweiß, daher sollten Sie eine hohe Eiweißzufuhr eher meiden. Wärmetage wirken besonders auf die Sinnesorgane.

Kältetage / Erdtage

Von Kältetagen oder Erdtagen spricht der Mondkalender, wenn der Mond in den Tierkreiszeichen Stier, Jungfrau oder Steinbock steht. Die Nahrungsqualität von Kältetagen ist Salz. Deshalb ist es ratsam, nicht zu viel Salz zu sich zu nehmen. Eine besondere Wirkung entfalten Kältetage auf den Blutkreislauf.

Lufttage / Lichttage

Wenn der Mond in den Sternzeichen Zwillinge, Waage oder Wassermann steht, liegen laut Mondkalender Lufttage bzw. Lichttage vor. Die Nahrungsqualität von Lufttagen ist Fett, also sollten Sie den Konsum von fetthaltigen Nahrungsmitteln an diesen Tagen einschränken. Ganz besonders schlagen sich Lufttage auf das Drüsensystem nieder.

Wassertage

Steht der Mond in den Tierkreiszeichen Krebs, Skorpion oder Fische, herrschen Wassertage. Speisen mit sehr hohem Anteil an Kohlenhydraten sollten Sie an Wassertagen vermeiden, da dies die Nahrungsqualität dieser Tage ist. Eine besondere Wirkung haben Wassertage auf das Nervensystem.


Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich dem allgemeinen Überblick - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - und/oder der Unterhaltung. Die Inhalte dieser Seite ersetzen bei medizinischen Problemen oder Themen keinesfalls die professionelle Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei medizinischen Problemen einen Arzt auf.

Die vorgestellten Informationen sind sorgfältig recherchiert und werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Dennoch können wir keinerlei Haftung für Schäden irgendeiner Art übernehmen, die sich direkt oder indirekt aus der praktischen Umsetzung oder Verwendung der Informationen ergeben.