Gepflegte Füße

In drei Schritten zu gepflegten Füßen

Sie bringen uns überall hin und werden viel zu oft von uns vernachlässigt: unsere Füße. Dabei sind sie durch das tägliche Gehen und Stehen großen Belastungen ausgesetzt. Um sich trotzdem schöne und gepflegte Füße zu erhalten, sollten Sie einige Tipps beherzigen und damit ungepflegten Fußnägeln, zu viel Hornhaut und unangenehmen „Käsefüßen“ den Kampf ansagen.

Schritt 1: Kräftige und gepflegte Fußnägel

In den Zehenenden liegen sehr viele Nerven und Blutgefäße. Deshalb sind sie besonders empfindlich und werden durch die Fußnägel geschützt. Ein gesunder Fußnagel wächst zwischen 0,5 und 1 Millimeter in der Woche, bei älteren Menschen oft noch langsamer. Der Nagel selbst ist „totes Gewebe“, deshalb kann man ihn schmerzfrei abschneiden, wenn er zu lang wird.

Durch eine fehlende Versorgung mit Mineralstoffen können die Fußnägel weich oder gar brüchig werden. Dadurch können sie ihre Schutzfunktion nicht mehr so gut erfüllen. Außerdem neigen sie dazu, unschön zu splittern oder abzubrechen.

Fussnägel

Wertvolle Nährstoffe für Ihre Fußnägel

Silicium spielt eine wichtige Rolle für den Zellstoffwechsel und die Zellerneuerung. Dadurch kann es auch bei brüchigen Fußnägeln unterstützen. Darüber hinaus können die Spurenelemente Zink und Selen zu gesunden Nägeln beitragen.

Aqua Silicia, 250ml

Silicium – feinst verteilt in levitiertem Wasser und dadurch besonders gut vom Körper aufnehmenbar

-15 % statt 19,99 €

16,99 € (6,80 €/100ml)

Aqua Hyaluron forte, 60ml – Probiergröße

Bin sehr zufrieden ist genau so wie es beschrieben wurde nehme es jetzt schon seit längerem und habe auch Erfolg. Meine Biindegewebe ist besser geworden.

i

Weitere Ursachen von trockenen und brüchigen Fußnägeln 

Neben einer fehlenden Versorgung mit Mineralstoffen können auch andere Faktoren zu Problemen mit den Fußnägeln beitragen. Die häufige Verwendung von Nagellackentferner kann ebenso dazu führen, dass die Nägel austrocknen, wie vermehrter Kontakt mit Wasser (z. B. bei Leistungsschwimmern). Auch einige Erkrankungen wie Nagelpilz können brüchige Fußnägel auslösen.

Haut-Haare-Nägel Presslinge, 102 Stück

Zink, Selen und eine ausgesuchte Kräutermischung für Haut, Haare und Nägel

-20 % statt 12,49 €

9,99 € (27,75 €/100g)

Schritt 2: Überschüssige Hornhaut entfernen

Die äußerste Hautschicht wird als Hornhaut bezeichnet und erfüllt wichtige Schutzfunktionen für die darunter liegenden Hautschichten. Grundsätzlich ist Hornhaut also äußerst wünschenswert. Gerade an den Füßen kann es aber zu verstärkter Hornhaut-Bildung kommen. An den Fersen und an der Sohle müssen die Füße viel Reibung durch unsere Schuhe aushalten. Das regt die Entstehung von Hornhaut an, besonders wenn die Schuhe nicht perfekt passen.

Zu viel Hornhaut an den Füßen wird häufig als unangenehm und unschön wahrgenommen. Zudem können sich schmerzhafte Schrunden bilden – Risse in der Hornhaut, die bis in die tieferen Hautschichten reichen können. Mit einem natürlichen Fruchtsäurekomplex und antibakteriellem Mikrosilber können Sie Hornhaut reduzieren und auch die Neubildung von Hornhaut vermindern.

Hornhaut Reduzier-Balsam, 50ml

Mit natürlichem Fruchtsäurekomplex und antibakteriellem Mikrosilber, ideal für verhornte, rissige und spröde Hautstellen.

-25 % statt 13,29 €

9,99 € (19,98 €/100ml)

i

Ergebnisse des unabhängigen Instituts Dermatest®

  • Hautverträglichkeit „sehr gut“
  • Reduzierung der Hornhautdicke nach 14 Tagen: bis zu 35,78 % (Ø 20,63 %)
  • Reduzierung der Hornhautdicke nach 28 Tagen: bis zu 45,05 % (Ø 26,35 %)

(Getestet an 25 Probanden im Alter von 27 - 73 Jahren bei 2 x täglicher Anwendung)

Schritt 3: Schweißgeruch und Käsefüße

An den Füßen befinden sich sehr viele Schweißdrüsen, die täglich bis zu 250 Milliliter Schweiß produzieren. Dieser Schweiß ist geruchsneutral, wird aber von Bakterien verstoffwechselt, die dann für unangenehmen Fußgeruch sorgen. Diese Bakterien finden sich in einer feuchtwarmen Umgebung, wie man sie bei Schweißfüßen in den Schuhen vorfindet, besonders wohl.

Käsefüße

Deshalb sind atmungsaktive Schuhe eine wichtige Hilfe gegen so genannte Käsefüße. So oft wie möglich sollten Sie Ihre Schuhe ausziehen, um die Füße zu lüften.

Natürlich sollten Sie auch täglich Ihre Socken wechseln und die Füße regelmäßig waschen.

Keine gute Idee ist es dagegen, geschlossene Schuhe ohne Socken zu tragen: So setzen sich die Bakterien und der Schweißgeruch leichter in den Schuhen fest.

Salbei gegen Schwitzen und Käsefüße

Salbei ist in der Naturheilkunde als natürlicher Helfer gegen Schwitzen und Schweißgeruch bekannt. Er sorgt sowohl bei innerlicher als auch bei äußerlicher Anwendung dafür, dass sich die Schweißdrüsen zusammenziehen. So können sie weniger Schweiß absondern.

Darüber hinaus besitzt Salbei antibakterielle Eigenschaften und kann dabei helfen, die Zahl der geruchsbildenden Bakterien zu vermindern.

Sensitiv Deospray, 100ml

Für ein sicheres Frischegefühl über den ganzen Tag

-25 % statt 13,29 €

9,99 € (9,99 €/100ml)

@

Sie möchten gerne mehr über naturheilkundliche Themen erfahren?

Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Newsletter an und Sie erhalten von uns wöchentlich wissenswerte und interessante Informationen, wie die Pflanzen- und Naturheilkunde zu Ihrem Wohlbefinden beitragen kann.

Bilder: yaruta - Istock | HadelProductions - Istock | MilanEXPO - Istock