Präventiver Typ

Starker Darm - der "präventive" Verdauungs-Typ

Unser Darm ist ein Organ, das eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden spielt. Daraus resultierend ist eine gute Darmfunktion wichtig für unsere Leistungsfähigkeit. Für ein gesundes, langes Leben muss der Darm richtig und weitgehend ohne Störungen funktionieren.

Nur so hat er auch die Kraft, seine Aufgaben zu erfüllen. Ist seine Funktion nämlich gestört, wirkt sich das auf unsere anderen Organe und Körperfunktionen aus, dabei können vielerlei Beschwerden und Krankheiten entstehen.

Bakterien

Einen direkten Bezug zur Darmgesundheit haben natürlich unsere Ernährungsgewohnheiten. Sie beeinflussen maßgeblich die Vielfalt und Menge an Bakterien in unserer Darmflora, die bei der Aufnahme von Nährstoffen helfen und wichtige Vitamine und Spurenelemente bilden. Sind positive Darmbakterien ausreichend vorhanden, können sie eine lebenswichtige Schutzbarriere gegen Krankheitserreger bilden, damit diese nicht durch die Darmwand gelangen und in den Körper wandern können. Dafür ist es wichtig, das Milieu des Darms stets ausreichend im Gleichgewicht zu halten.

Selbst bei einem tadellosen Lebensstil und einer bewussten Ernährung ergeben sich immer wieder unvorhergesehene Umstände, die zu einem Ungleichgewicht im Darmmilieu führen können. 

Dazu zählen etwa Umweltfaktoren, psychische Belastungen oder die Einnahme von Medikamenten, wie etwa Antibiotika. Doch auch während derartiger Einflüsse muss Ihr Darm nicht klein beigeben. Als präventiver Verdauungs-Typ möchten Sie sicher die Funktionstüchtigkeit Ihres Darmes bestmöglich unterstützen und ideal begleiten.

Gute Verdauung pflegen und Darmflora aufbauen

Grundsätzlich unterscheiden Wissenschaftler zwischen schädlichen und gesundheitsfördernden Bakterien in unserem Darm. Zu den Hauptaufgaben der probiotischen Bakterien zählen, dass sie eine gute Barrierefunktion entwickeln, wichtige Nährstoffe liefern, das Immunsystem stimulieren und schwer verdauliche Lebensmittel spalten.

Probiotische Bakterien können sich durch die richtige Ernährung bilden und vermehren. Mit zusätzlich eingenommener Probiotika helfen Sie Ihrer Darmflora schnell und effektiv auf die Sprünge. Ob im akuten Belastungszustand oder als vorsorgliche Maßnahme: Sie unterstützen Ihren Darm, die Verdauung zu regulieren, eine stabile Darmflora zu erhalten und das darmeigene Immunsystem durch Vitamin D3 und Zink zu unterstützen.

Erfahren sie mehr über das Thema Darmgesundheit.

Darmflora
schöne Haut
i

Gesunder Darm – schöne Haut

Viele wertvolle Nährstoffe für die Haut werden über den Darm aufgenommen und an den Körper weitergegeben. Nur ein gesunder Darm kann also auch eine ausreichende Hautversorgung ermöglichen. Wird die Darmflora jedoch negativ beeinflusst, kann auch der Zustand der Haut schlechter werden.

Oft ist ein trockenes, fahles Hautbild die Folge. Sie bekommt gerötete Stellen, bildet dünne Schuppen, es entstehen Spannungsgefühle. Neben einer ausgewogenen Ernährung können Sie durch den zusätzlichen Verzehr von speziellen Darmflora-Produkten helfen, eine gesunde Haut zu erzielen. 

Eine gesunde Verdauung kann trainiert werden. Eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung unterstützen Ihren Darm, sein Gleichgewicht zu halten. Wie Sie Ihre Verdauung gesund erhalten können: 

  • Ballaststoffreiche Ernährung: Für eine ausreichende Versorgung nehmen Sie täglich etwa fünf Portionen Obst und Gemüse bzw. Hülsenfrüchte zu sich, dazu eine Portion Getreideflocken, eine Portion Kartoffeln und etwa zwei Scheiben Vollkornbrot.
  • Genügend trinken: Insbesondere bei einer ballaststoffreichen Ernährung ist es wichtig, genug zu trinken, d.h. rund 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Ausreichend bewegen: Ob Spaziergänge, Fahrradausflüge, Schwimmen oder Gymnastik – bewegen Sie sich regelmäßig, d.h. rund dreimal die Woche.
  • Gründlich kauen: Zerkleinern Sie die Nahrung ausreichend, die Sie zu sich nehmen. Positiver Nebeneffekt: Langsames Kauen lässt das Sättigungsgefühl besser erkennen, man fühlt sich früher satt und isst somit weniger.
Trinken

Natürliche Unterstützung für den Darm

Sie können den Darm mit wertvollen Helfern aus der Natur unterstützen. Etwa mithilfe von naturreinen Produkten mit positiven Bakterienstämmen und zusätzlichen Nährstoffen in Form von präbiotischen Ballaststoffen.

Der präventive Verdauungs-Typ
  • Darmflora Lacto Bifido Kapseln, 60 Stück
  • Regula Pulver, 180g

-30 % 50,48 €

35,49 €

Darmflora Lacto Bifido Kapseln:

  • mit einer sehr hohen Konzentration an probiotischen Darmbakterien tragen sie zum Erhalt einer stabilen, gesunden Darmflora bei
  • hochwertige, aktive Bakterienstämme siedeln sich schnell und zielgerichtet an den Darmschleimhäuten an für eine gut funktionierende Verdauung

Regula Pulver:

  • zur Anreicherung von Speisen für eine ballaststoffreiche Ernährung, die eine geregelte Verdauung begünstigt
  • unterstützt u.a. bei einseitiger, zu fett- und eiweißreicher Ernährung
  • ideal auch zum Einrühren in Getränken – zur Unterstützung einer vermehrten Flüssigkeitsaufnahme und Zufuhr von Ballaststoffen

Wertvolle Darmbakterien

Als Darmflora bezeichnet man die Summe aller Mikroorganismen, die unseren Darm besiedeln. In ihm befinden sich etwa 1000 verschiedene Bakterienarten, die helfen, die Verdauung zu regulieren. Diese produzieren Enzyme, die nicht verwertbare Nahrungselemente zersetzen können, damit sie der Körper richtig aufnimmt.

Das gilt etwa für Ballaststoffe, die Wasser binden und den Darm aufquellen lassen können. Die Stuhlmenge wächst somit an und bewirkt, dass der Darminhalt zügig weitertransportiert wird. So wird die Verdauung angeregt und etwa eine Verstopfung vorgebeugt.

i

Studie zu Ballaststoffen

In einer Mega-Studie von Ernährungswissenschaftler Dr. Andrew Reynolds von der Universität Dunedin in Neuseeland wurden die Auswirkungen einer ballaststoffreichen Ernährung erforscht. Es handelt sich vermutlich um die bislang größte Studie zum Thema. Das Ergebnis: Je mehr Ballaststoffe wir konsumieren, umso geringer ist den Auswertungen zufolge das Risiko für wichtige Zivilisationskrankheiten.

@

Sie möchten gerne mehr über naturheilkundliche Themen erfahren?

Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Newsletter an und Sie erhalten von uns wöchentlich wissenswerte und interessante Informationen, wie die Pflanzen- und Naturheilkunde zu Ihrem Wohlbefinden beitragen kann.

Bilder: PrettyVectors – fotolia | Antonio Guillem - shutterstock | sebra – fotolia