Bärbel Drexel Lexikon

Säureschutzmantel

Der Säureschutzmantel, auch Fettfilm genannt, bezeichnet einen Hydrolipid-Film, also einen Wasser-Fett-Film auf der Haut. Dieser schützt die Haut einerseits vor dem Austrocknen durch Feuchtigkeitsverlust und andererseits bildet er eine Barriere zum Schutz vor Schadstoffen. Der Säureschutzmantel liegt über der äußersten Hautschicht, der Hornschicht.

Silikone

Silikone sind Kunststoffe auf Erdölbasis, die in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Beispielsweise nutzen Heimwerker sie als Mittel zum Abdichten, plastische Chirurgen setzen sie für Implantate ein. Auch in vielen Produkten im Bereich der Kosmetik finden sich Silikone, zum Beispiel in Hautcremes und Shampoos. Allerdings steht der Einsatz der Kunststoffe in Kosmetik wegen der Annahme von negativen Auswirkungen auf Haut und Umwelt in der Kritik.

Spurenelemente

Spurenelemente sind Mineralstoffe, die für den menschlichen Körper wichtig sind und in ihm bei ausreichender Versorgung in einer Konzentration von weniger als 50 Milligramm pro Kilogramm Körpermasse vorkommen. Bei einer höheren notwendigen Konzentration spricht man von Mengenelementen. Der Begriff Spurenelement kann auch auf andere Lebewesen übertragen werden und beschreibt dann Vitalstoffe, die für den Körper dieses Lebewesens in geringen Mengen von Bedeutung sind. 

Stoffwechsel

Unter Stoffwechsel oder Metabolismus versteht man die Gesamtheit aller biochemischen Vorgänge, welche in den Zellen des Körpers ablaufen. In den Zellen werden die zugeführten Nährstoffe ab- oder umgebaut und neue Stoffe aus ihnen hergestellt. Zuvor werden die Nährstoffe über den Darm aufgenommen und durch den Blutkreislauf zu ihrem Bestimmungsort transportiert.